Wer bekommt Ergotherapie?

Ergotherapie bekommen Menschen jeden Alters in folgenden medizinischen Fachbereichen:

Pädiatrie

wendet sich an Kinder vom Säuglings– bis ins Jugendalter, z.B. bei:

  • Entwicklungsverzögerung
  • Wahrnehmungsstörungen
  • Koordinationsstörungen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Hyperaktivität, ADHS (Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom)

Neurologie

vor allem Behandlung von Erkrankungen des zentralen Nervensystems, wie z.B.:

  • Schlaganfall
  • Schädel-Hirn-Verletzungen
  • Querschnittslähmung
  • Multiple Sklerose

Geriatrie

beschäftigt sich mit Erkrankungen, die durch den natürlichen Alterungsprozess, einer ständigen Veränderung unterworfen sind, z.B.:

  • Morbus Parkinson
  • Dementielle Erkrankungen
  • Morbus Alzheimer
  • Degenerative rheumatische Erkrankungen
  • Depressionen

Orthopädie

behandelt Patienten aller Altersstufen mit Störungen aus den Bereichen Orthopädie, Traumatologie und Rheumatologie, wie:

  • angeborene Fehlbildungen
  • Erkrankungen der Gelenke
  • Amputationen
  • Lähmungen der Nerven
  • Tumore der Knochen, Muskeln oder Nerven

Psychiatrie

behandelt Patienten aller Alterstufen mit psychotischen, neurotischen und psychosomatischen Störungen, sowie mit Suchterkrankungen, bspw.:

  • Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen
  • Depressionen
  • Schizophrenien
  • Essstörungen
  • Störungen bei Alkohol-, Drogen-, Medikamenten- oder Spielsucht etc.